"Kant - Ein Rassist?": eine interdisziplinäre Diskussionsreihe

 

Wer Philosophie studiert, kommt an einer - zumindest oberflächlichen - Beschäftigung mit Kant und seinem Text "Was ist Aufklärung?" nicht vorbei. Der deutsche Philosoph ist aber nicht nur als Wegbereiter und Vertreter des deutschen Idealismus bekannt - in der aktuellen gesellschaftlichen Debatte taucht sein Name immer häufiger im Zusammenhang mit Ausdrücken wie "Rassentheorie" und "Menschenrassen" auf.

Ob und inwiefern Kant und seine Texte rassistisch sind, damit beschäftigt sich jetzt eine interdisziplinäre Diskussionsreihe, die unteranderem von Prof. Dr. Andrea Esser von unserem Institut mitorganisiert wird. Die Reihe findet über Zoom statt und schließt sechs Veranstaltungen ein, in denen sich Vertreter*innen verschiedener Perspektiven und Fachdisziplinen dem Thema nähern. Alle Veranstaltungen werden aufgezeichnet und können danach als Videos abgerufen werden.

Hier findet ihr die Vorträge und weitere Informationen sowie ein Begrüßungsvideo der Organisator*innen:



Kant-Flyer1024_1


Kant-Flyer1024_2